In weniger als 60 Minuten lernen, eigene Projekte zu erstellen!

Im folgenden Tutorial werden die wichtigsten Systemfunktionen beschrieben. Sie ermöglichen es dem Entwickler, eigene Templates zu erstellen und bestehende Anwendungen zu debuggen. Ein ausführliche Beschreibungen des Systems befindet sich in unserer Dokumentation und im Developer's Guide

Jetzt Starten

1.Einleitung

OPUS9 erfordert vom Entwickler grundlegende Programmierkenntnisse, der Anwender muss jedoch nicht einmal HTML beherrschen. Die Programmierung der Templates erfolgt offline in einem geeigneten Texteditor, anschließend werden diese per FTP in das jeweilige Template-Verzeichnis hochgeladen. Der Aufbau ist immer der gleiche: Als Datenbasis eines Templates dienen entweder vom System bereit gestellte Datenfelder oder eine individuelle SQL-Tabelle. Beim Import wird dann festgelegt, woher das Template seine Daten bezieht und in welchem Content-Bereich der Seite es angezeigt wird!

2.Debug-Modus

Der Debug-Modus zeigt den Aufbau der aktuellen Seite und gibt Programmfehler sowie weitere Informationen zum Debugging aus. Er steht Nutzern mit Administrator-Rechten zur Verfügung und ist das perfekte Tool, um die Arbeit eines anderen Programmierers fortzusetzen. Der Aufruf erfolgt über den Query-String ?debug der an die aktuelle URL angehängt wird. Wann immer Probleme mit einer Anwendung auftreten sollte immer zuerst der Debug-Modus aufgerufen werden! Debug Modus für die aktuelle Seite aufrufen

3.Unterseiten anlegen

In diesem Schritt soll im Backend innerhalb der Menügruppe mit dem Namen 'Hauptmenü' eine neue Seite angelegt werden. Der Aufruf des Backends erfolgt in der Regel über den Link /admin/. Das aktuelle Template ist so programmiert, dass neue Menüeinträge automatisch im Header der Seite angezeigt werden. Beim Anlegen der Seite im Backend stehen weitere Optionen zur Konfiguration zur Verfügung. Detaillierte Informationen zu den einzelnen Feldern finden sich in unserer Dokumentation. Die Dokumentation kann direkt über das Backend durch Click auf das Fragezeichen im Header der aktuellen Seite aufgerufen werden!!! Im Backend eine neue Seite in der aktuellen Menügruppe anlegen

4.Content bearbeiten

Der Content einer Unterseite wird im Backend durch Click auf das Content-Icon in der Navigations-Übersicht bearbeitet. Als Content-Elemente stehen alle bisher angelegten Templates zur Auswahl. In unserem Beispiel soll jetzt das Template mit dem Namen 'Image' hinzugefügt werden. Nach dem Hinzufügen kann das Content-Element im nächsten Schritt durch Click auf den Bleistift in der Content-Übersicht mit Daten befüllt werden. Das Löschen von Daten erfolgt durch 3-maliges(!) Clicken des Delete-Icons und ist erst dann möglich wenn alle Datensätze unterhalb des zu löschenden Datensatzes entfernt wurden! Das Bearbeiten des Contents erfolgt durch Click auf das Content-Icon

5.Vorschau im Preview-Modus

Im Preview-Modus einer Anwendung werden diejenigen Content-Elemente gezeigt, die im Backend für die Anzeige in der Vorschau markiert wurden. Die Auswahl der Elemente erfolgt im Content-Bereich des Backends durch Click auf die LIVE/PRE Icons in der Übersicht. Soll ein Elemente in beiden Ansichten sichtbar sein, müssen beide Icons aktiviert sein. Zur Demonstration wurde für die Startseite dieses Tutorials eine Vorschau mit unterschiedlichen Content-Elementen angelegt. Mit dem Preview-Modus ist es möglich, dem Kunden einen Link zur Abnahme von Änderungen zukommen zu lassen. Der Aufruf des Preview-Modus erfolgt durch anhängen des Query-Strings ?preview an die aktuelle URL. Vorschau für die aktuelle Seite aufrufen

6.Einfache Templates anlegen

Im Ordner /templates/default/ des Servers befindet sich ein Beispiel-Template mit dem Namen html_example_simple.php. Das Template kann vom Entwickler offline bearbeitet und per FTP wieder in das Verzeichnis hochgeladen werden. Es wurde bei der Programmierung darauf ausgelegt, die Standard System Datenfelder zu nutzen. Die kompletten Einstellungen für den Import können dem Screenshot entnommen werden. Anschließend kann das Content-Element für die neu angelegte Beispiel-Seite genutzt werden. Der Import eines Templates erfolgt im Backend immer innerhalb der jeweiligen Templategruppe. Das Beispiel-Template in das System importieren

7.Komplexe Templates erstellen

Dieses etwas komplexere Beispiel verwendet zwei SQL-Tabellen als Datenbasis. Um das Tutorial übersichtlich zu halten wurden diese Tabellen bereits via PHP MyAdmin angelegt und in das System importiert. Der Import der Tabellen erfolgte über das Backend, wobei eine Tabelle als Parent der anderen Tabelle markiert wurde. Nun muss der vorherige Schritt wiederholt werden, um die Datei html_example_komplex.php als Template anzulegen. Die nötigen Einstellung zur Verknüpfung mit den SQL-Tabellen können wieder dem Screenshot entnommen werden. Durch die Auswahl der Option 'Wählbar' lässt sich der anzuzeigende Datensatz der Tabelle auswählen wenn das Template als Content-Element genutzt wird. Im Normalfall ist diese Option inaktiv und jedem Content-Element wird ein Datensatz fest zugeordnet. Die Konfiguration der importierten Tabellen aufrufen

8.Domain Setup

Per Default befindet sich jede Domain eines Projekts im Offline-Modus. Um die Seite live zu stellen, müssen die Domain-Einstellungen geändert werden. Innerhalb der Domain Konfiguration wird unter anderem gesteuert, welches Theme genutzt und aus welcher Template-Gruppe die Templates einer Domain geladen werden. Die Einstellung Cache bezieht sich auf das interne Caching der Templates, das Browser-Caching für verschiedene Dateiformate wird in der Datei config_system.php im Ordner /config/ definiert. Das System stellt verschiedene Formate von Speaking URLs zur Verfügung die ebenfalls für jede Domain individuell gewählt werden können. Einstellung der aktuellen Domain ändern

9.Eigene Projekte

Dieses Tutorial gibt nur einen kleinen Einblick in die Funktionsweise des Systems, der gesamte Funktionsumfang erschließt sich mit der Programmierung eigener Templates. Egal ob damit ein global agierender Webshop oder ein privater Blog programmiert wird, an der grundsätzlichen Arbeitsweise ändert sich nichts. Als nächsten Schritt empfehlen wir, auf Basis dieses Tutorials ein eigenes Projekt zu starten. Der eingangs beschriebene Debug Modus zeigt, aus welchen Templates die Seite besteht und wo sie zu finden sind. Übrigens lassen sich alle erstellten Templates ohne großen Aufwand wiederverwenden und 1:1 in andere Projekte importieren. Viel Spaß!! Alle verwendeten API-Methoden werden im Developer's Guide beschrieben